Frage: Wem gehört meine Website?

Antwort: für mich der Kunde. Dies ist die zweite Frage, auch in diesem Fall kann die sogenannte offensichtliche Antwort nicht gegeben werden. Die Leute denken normalerweise, wenn Sie etwas kaufen (von einer Zeitung bis zu einem Haus), gehört es uns.

Warum sollte die Website eine Ausnahme sein?

Zwei Punkte müssen klar sein: Relevante Gesetze sind niemals klar definiert. Ist die Website ein Produkt oder eine Dienstleistung? Oder beides zusammen? Diese Überlegungen und andere Ausreden werden Sie nicht dazu bringen, Ihre Meinung zu ändern: Wenn Sie etwas kaufen, gehört es Ihnen. Aber warum sollte ich mit meinem Webmaster oder Website-Agenten über den Besitz einer Website sprechen? Mal sehen, welche Arten von Websites "konkurrieren" können:

  • Eine statische Site kann sehr einfach sein, nur wenige Seiten.

Eine statische Website ist normalerweise die erste Website, die Sie kaufen. Ein bisschen geben Sie nicht zu viel Geld aus, ein bisschen wollen wir nicht zu viel Material ausgeben, das wir möglicherweise nicht haben. Am Ende werden wir eine Website finden, die auf unsere Arbeit zugeschnitten ist (normalerweise maßgeschneidert) und nicht nur für uns nützlich ist. Dies kann immer noch nicht nutzlos sein für andere. In diesem Fall ist es für die Agentur schwierig, eine Beschwerde einzureichen: Nach Zahlungseingang gehört die Website dem Kunden. In jedem Fall ist der schriftliche Vertrag oder die schriftliche Vereinbarung gültig. Wenn es keine Site-Ownership-Klausel gibt, ist es am besten, diese auf Kosten des manuellen Hinzufügens und Signierens aufzunehmen.

  • Eine dynamische Website, die vom CMS-Eigentümer der Website erstellt wurde und viele Seiten enthält

Zunächst einmal: Was ist CMS? Genau wie auf der Website im Kit müssen wir leere Felder für Seiten, Text und Fotos ausfüllen. Es ist die Softwarestruktur, mit der wir die Site selbst erstellen können. Mit CMS können Kunden die meisten Aktualisierungen unabhängig (oder fast) durchführen: vorhandene Seiten bearbeiten oder neue Seiten erstellen. Wenn die Software von derselben Firma hergestellt wird, gehört sie normalerweise ihnen und steht Kunden zur Verfügung, die die Site besitzen möchten.

  • Tatsache ist, dass Kunden möglicherweise nicht wissen, wie sie die Website erstellen sollen.

und daher wissen sie möglicherweise nicht, dass die Website für sie möglicherweise nicht verfügbar ist, wenn sie sich entscheiden, die Agentur zu verlassen, sie jedoch in der Agentur verbleibt. Der Kunde hat einen Domainnamen, aber der gerade hinterlassene Inhalt der Website folgt möglicherweise nicht dem Kunden. Dies liegt daran, dass zum Zusammenfassen des Website-Inhalts (Seiten, Text, Fotos, Videos usw.), an dessen Hochladen Kunden so hart gearbeitet haben, CMS-Software erforderlich ist, die Software jedoch dem Agenten gehört und nicht verwendet werden kann. für persönliche Zwecke.

  • Wie hast du es gemacht Wie kann ich den Agenten, der die Website für mich erstellt hat, über das CMS verlassen, ohne die Website zu verlieren?

Viele Leute evaluieren es immer noch, aber gleichzeitig muss die Site überarbeitet werden. Dies ist eine aktuelle Geschichte: Der Manager eines wichtigen Hotels in Mailand (unser Kunde) hat mich kürzlich gefragt: Aber wie bekomme ich eine Kopie, wenn ich mich entscheide, das Unternehmen zu verlassen, das das CMS erstellt hat? Einfach: das kannst du nicht. Was soll ich machen? Ich beginne sofort und kopiere schrittweise die Struktur und den Inhalt der aktuellen Site (WordPress, Joomla oder Drupal) auf das CMS. Falls erforderlich, kann ich bei Bedarf eine Kopie vorbereiten, falls ich den Agenten verlasse.

  • Achten Sie jedoch auf die URL-Umleitung, die möglicherweise nicht genau auf die gleiche Weise repliziert wird:

Sie können auf große SEO-Probleme stoßen. Wenn Sie sich daher auf eine Agentur verlassen, die ein proprietäres CMS verwendet, um eine neue Website zu erstellen (wenn Sie diese verlassen müssen), kann sie Ihnen nicht dienen. Denken Sie darüber nach, Sie können über Nacht auf die Beine kommen. Der Vertrag gilt auch in diesem Fall und dieser Aspekt der Vereinbarung sollte natürlich schriftlich behandelt werden.

  • Eine dynamische Site mit vielen Seiten, basierend auf einem Open Source CMS

Für diejenigen, die es nicht wissen, habe ich nur erklärt, was CMS ist. Auf der anderen Seite bedeutet Open Source, dass das zum Erstellen der Site verwendete Programm (normalerweise WordPress, Joomla oder Drupal) jedem zur gleichen Zeit gehört. Diese Software ist im Internet auf der ganzen Welt verfügbar und kann für private und kommerzielle Zwecke verwendet werden, ohne dass jemand dafür Geld bezahlt. Sie werden von großen Entwicklergemeinschaften auf der ganzen Welt entwickelt und sind das Medium, das in den letzten fünf Jahren den größten Beitrag zur Webentwicklung geleistet hat. Sobald eine Site erstellt wurde, sollte sie dem Kunden gehören, da die Agentur in diesem Fall nicht sagen kann, dass die Software ihr gehört. Auch hier gibt es einige Unterschiede, da auf der Agentenseite folgende Motivation zu finden ist: Das CMS kann je nach Kunde angepasst werden. In diesem Fall ist die Arbeit des Agenten entscheidend für das endgültige Erscheinungsbild. Der Standort. Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich diese Intervention auf die Szene auswirkt, und es ist dem Richter auch möglich, zu entscheiden, welche Art von Urteil er in dieser Angelegenheit fällen soll. Ich glaube nicht, dass der Agent dem Kunden auch im Streitfall nicht verweigern kann, eine Kopie der Website mit einem Open-Source-CMS erstellen zu lassen. Auf jeden Fall möchte ich auch aus diesem Grund noch das "Papierlied" hervorheben. Deshalb: Wenn der Kunde beschließt, die Agentur, die die Website erstellt hat, nicht zu nutzen, ist der Vertrag für die Website vollständig urheberrechtlich geschützt.

  • Nach all diesen "ermutigenden" Situationen sind wir zu einem wichtigen Punkt gekommen: Wir betrachten die Website des Kunden nur auf eine Weise: Die Website gehört dem Kunden und natürlich dem Kunden, nachdem der Kunde vollständig bezahlt hat.

Während der Vertragsphase müssen Sie keine Zeit damit verschwenden, über diese Details zu sprechen.

  • Jeder, der eine Website bei uns kauft, bekommt etwas, das ihm gehört. Der erste ist ein Handschlag, dann alles in Schwarzweiß (um Missverständnisse zu vermeiden), was all dies weiter demonstriert.

Schreiben Sie uns eine E-Mail